Home Nachhaltigkeit

Vorletzten Freitag ging es um weit mehr als nur um heiße Luft… Die EU-Mitgliedsländer stimmten im Ständigen Ausschuss für Industrieemissionen über neue Grenzwerte ab. Wird Europas Luft in Zukunft sauberer?

Jedes Jahr sterben mehrere Tausend Menschen an den Folgen von verschmutzter Luft, größtenteils aus der Kohleindustrie. Deutschland nimmt dabei eine traurige Führungsrolle ein. Mit Feinstaub und Stickoxiden verpesten wir mehr Luft als jeder andere Mitgliedstaat der EU.

Aber auch das Kohleland Polen pustet kräftig Feinstaub in die Luft, den wir als direkte Nachbarn täglich in unsere Lungen inhalieren.

Laut WHO gehört die Luftverschmutzung zu den 10 führenden Risikofaktoren, die zu frühzeitigem Tode führen. Im Ranking überholt dieser Faktor sogar den Drogenkonsum!

Wie gefährlich Luftverschmutzung tatsächlich ist, haben wir bereits vergangenes Jahr erläutert.

 

Luftverschmutzung

Allein im Jahr 2010 starben mehr als 400.000 Menschen an den Folgen von schmutziger Luft.

 

Sieg gegen die Kohleindustrie – ab 2021 weniger Luftverschmutzung in Europa

Nach jahrelangen Verhandlungen hat die EU-Kommission nun endlich strengere Grenzwerte vorgeschlagen. Und trotz erheblichem Gegenwind von Seiten der Energiekonzerne wurde dem Vorschlag mit einer knappen Mehrheit von 0,14 Prozent gefolgt.

Kohlekraftwerke sollen künftig vor die Wahl gestellt werden: Entweder sie filtern ihre giftigen Abgase oder schließen ihre Kraftwerke. Die Kohleverbrennung wird außerdem teurer.

So wundert es nicht, dass die eigentlichen Standards schon vor 3 Jahren hätten durchgesetzt werden sollen, die Abstimmung bisher jedoch verhindert wurde. Die Organisation WeMove.Eu* rechnet vor, was diese Verzögerungstaktik verursachte:

Hätte man die neuen Reglementierungen wie geplant bereits 2014 umgesetzt, hätten wir mehr als 50.000 Todesfälle weniger zu verzeichnen. Die 1,3 Milliarden Asthma-Anfälle wären ebenso verhindert worden wie die 30.000 Neuerkrankungen an chronischer Bronchitis.

Auch Arbeitgeber hätten bereits viel früher von der besseren Gesundheit ihrer Mitarbeiter profitiert. So blicken sie nun auf 15 Millionen verlorene Arbeitstage durch Erkrankungen aufgrund der Luftverschmutzung zurück.

Weiten wir den Zeitraum noch weiter aus, erhalten wir noch drastischere Zahlen. Technisch wäre es nämlich schon seit den 80ern möglich gewesen, die giftigen Abgase in der Industrie zu filtern. Hätte man diese Technik zeitnah angewendet, hätte die Luftverschmutzung 85% weniger Todesopfer gefordert. Mehr als 20.000 Menschenleben hätten damit im Jahr gerettet werden können.

Die neuen Emissionsbegrenzungen kosten die Energiekonzerne eine Menge Geld. Gleichzeitig sind sie eine nachhaltige und bitter notwendige Investition in unsere Gesundheit. Und auch das Klima profitiert von den veränderten Bedingungen.

 

Gründe für den Einsatz von erneuerbaren Energien

Die Energiewende ist für eine nachhaltige Umweltpolitik unausweichlich.

 

Dicke Luft in Deutschland – Was wir deshalb tun müssen

Die neuen Reglementierungen von Seiten der EU sind ein erster und wichtiger Schritt in eine gesunde Umwelt. Umgesetzt werden die neuen Standards jedoch erst 2021.

Bis dahin darf sich jedoch nicht zurückgelehnt werden. Denn gerade die Stellung Deutschlands ist besorgniserregend. Das bevölkerungsreichste Land der EU trägt am meisten zur Luftverschmutzung bei.

Christian Schaible, Policy Manager des European Environmental Bureau, war an den sechsjährigen Verhandlungen über die Grenzwerte beteiligt und äußert sich tief schockiert über Deutschlands Position:

 

Of course it’s shocking to see Germany join some of Europe’s most polluting countries to try to block these rules that will benefit people across the EU. European citizens deserve better and expect more from Europe’s leading economy. Germany claim to be a frontrunner when it comes to environmental protection has been seriously undermined today.

 

Um nachhaltige Veränderungen im Hinblick auf unsere Umwelt und unsere Gesundheit zu erzielen, ist daher Eigenaktion gefragt. Wie Sie selbst aktiv an dieser Veränderung mitwirken können, erfahren Sie in unserem Artikel >>3 Wege sich vor tödlicher Luft zu schützen<<.

 

Tödliche Luft

Treten Sie in Eigenaktion, schützen Sie sich aktiv und nachhaltig gegen Luftverschmutzung.

 

*WeMove.EU machte bereits im Vorfeld der Abstimmung auf das Problem der giftigen Luftverschmutzung aufmerksam. Mit einem offenen Appel an Umweltministerin Hendricks, Wirtschaftsministerin Zypries und Kanzleramtsminister Altmaier, setzte sich die Bürgerbewegung für die neuen Reglementierungen und eine saubere Luft in Europa ein.

Mehr als 138.000 Menschen unterzeichneten die Petition, die im Rahmen einer Protestaktion sowohl im deutschen Kanzleramt, als auch im polnischen Energieministerium vorgelegt wurde.

Setzen auch Sie sich für eine saubere Luft und eine gesunde Umwelt für sich und Ihre Mitmenschen ein. Die Petition für saubere Luft in Europa hat gezeigt, was wir gemeinsam bewirken können!

Herzlichen Dank an WeMove.Eu und alle Unterstützer!

 

Ihr Team von Rentschler-Air

 

Um keinen Artikel zu verpassen, empfehlen wir Ihnen unseren Blog zu abonnieren. Selbstverständlich freuen wir uns über Ihre Anregungen und Kritik. Nutzen Sie das Kommentarfeld oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: blog@rentschler-air.de.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *